femmestyle Schönheitschirurgie

Entspannungsformen, neu entdeckt

Entspannungsformen neu entdeckt

Entspannungsformen, wiederentdeckt


Entspannungsformen

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten sich zu entspannen.
Aber - jede Form des Entspannens muss erlernt und bewusst durchgeführt werden.
Der Zeitaufwand dabei ist meist gering aber dennoch effizient.

DAS AUTOGENE TRAINING:

L
iegen Sie flach und entspannt am Rücken und wiederholen mit geschlossenen Augen Sätze der Entspannung, z.B. „Mein Herz schlägt ruhig und gleichmäßig“ oder „Meine Hände werden schwer“ oder „Meine Füße werden jetzt warm“.
Vermeiden sie alle negativen Formulierungen wie z.B. „ich möchte weniger Stress“, besser wäre „ich bin ruhig und entspannt“.
Wiederholen Sie immer die gleichen Sätze, am besten zu einer bestimmten Tageszeit. Ihr Unterbewusstsein wird sich auf die Ruhe und Entspannung einstellen und Sie werden somit auch ruhiger und entspannter sein.

Wenn Sie diese Übung regelmäßig durchführen, werden Sie schon bald einen Erfolg merken. Die Hände werden tatsächlich schwer, Ihr Herz schlägt ruhig und gleichmäßig.
Bei regelmäßiger Durchführung genügen bald nur ein bis zwei Sätze und Sie können sich dabei augenblicklich entspannen.


MEDITATION:

Um die volle Aufmerksamkeit aufzubringen, ist es notwendig, alle Sinne einzusetzen.
Die Meditation hilft Ihnen, Ruhe und Ordnung in Ihre Gedanken zu bringen. Sie fördert die innere Ruhe und Entspannung.
Sie sitzen aufrecht und bequem, beide Fußsohlen berühren den Boden.

Achten Sie nun auf Ihre Atmung – wie atmen Sie?
Nehmen sie Ihre Atmung aktiv wahr – wie empfinden Sie das Ein- und Ausatmen?
Hören Sie dabei genau hin und hören Sie auch die Stille zwischen den Atemzügen.
Ganz nebenbei werden Sie Ihre Gefühle, Ihren Körper und Ihre Gedanken als Ganzes wahrnehmen.
Führen Sie diese Wahrnehmungsübungen für mindestens zehn Minuten aus.

BEWUSST EIN- UND AUSATMEN:
Kaum einer findet in der heutigen, unruhigen Zeit noch die Pause für ein bewußtes tiefes Ein- und Ausatmen.
Dabei würde eine halbe Minute schon dazu beitragen, uns zu entspannen. Der Blutdruck sinkt auf gesunde Werte, der Herzschlag wird langsamer.
Atmen Sie durch die Nase tief ein - halten kurz inne – und atmen danach wieder aus.
Bewusste Atemübungen helfen bei einer großen Anzahl von Störungen in der Befindlichkeit.

DIE DREI MINUTEN ENTSPANNUNG:
Das Element der Autosuggestion wird beim Trophotraining mit Atem- und Entspannungstechniken verbunden.
Es ist sehr leicht erlernbar und nicht zeitaufwendig. Diese Übungen können überall durchgeführt werden.

YOGA:

Das indische Wort für „Harmonie und Einheit“.
Yoga kann das Selbst mit dem Kosmos vereinen und unser Leben, besonders auch unseren Alltag harmonisieren.
Es besteht aus sanften Übungen, welche dehnen, die Beweglichkeit steigern, Kraft aufbauen und hartnäckige Verspannungen lösen.
Durch genau definierte Übungen von Kopf bis Zehen können Ausgeglichenheit, verstärkte Energie und völlige Entspannung erzielt werden.


QI-GONG:

Qi-Gong, das bedeutet im Chinesischen „Arbeit an der Lebensenergie“.
Dazu gibt es geeignete Übungen, z.B. Gelenksübungen, Selbstmassagen um die Lebensenergie wieder ungehindert fließen zu lassen.
Durch diese bewährten Übungen kann man Kraft und Energie schöpfen. Eine Unausgewogenheit in Körper und Seele korrigieren und zur inneren Ruhe finden.

ENTSPANNUNG AM COMPUTER:

Dabei müssen Sie lernen, sich mit Monitor, Rechner und Sensor, zu entspannen.
Die angebrachten Sensoren messen die Herztätigkeit, Hautwiderstand und Muskelspannung. Während Sie sich mit Hilfe von Bildern und Geräuschen entspannen.

Der Computer verarbeitet diese Daten und zeigt Ihnen, in welchem Entspannungsgrad Sie sich aktuell befinden.
Diese Spannung- und Entspannungsphasen können durch das Biofeedback-
Training verfolgt und gezielt ünterstützt werden.

© 2014 femmestyle zum Thema Entspannen aber richtig